DAX Fundamental und ein paar News, März 2015, 11. KW

Der DAX hat in den letzten Wochen eine Wahnsinnige Rally hinter sich gebracht. Hier scheiden sich in Internetforen auch schon wieder die Geister.

Viele halten den Anstieg für übertrieben und müssen jetzt shorten, die andere Gruppe geht von weiter steigenden Kursen aus.

Ich persönlich kann für die nächsten Wochen überhaupt nicht einschätzen, wohin es geht.
Aber den Short-Tradern widerspreche ich in Foren gerne. Natürlich kann ich mir eine Korrektur nach der Aufwärtsbewegung gut vorstellen. Ich bin selbst aber Vertreter der Theorie, dass noch viele Anleger sich erst gerade wieder mit dem Thema Börse beschäftigen. Und diese Anleger könnten bei jeder Schwäche direkt wieder nachkaufen und eine Korrektur verhindern.

Da ich aber einen langfristigen Anlagehorizont habe, handle ich auch keinen kurzen Auf- und Abbewegungen.


Langfristig sind die meisten meiner Analysen immer noch positiv. Fundamental bewegen wir uns aber langsam in eine Richtung, wo Aktien nicht mehr günstig sind.

Beigefügt sind meine beiden Charts zum DAX Kurs-Buchwert-Verhältnis und Kurs-Umsatz-Verhältnis. Diese beiden Charts nutze ich, um zu analysieren, ob die Aktien im Durchschnitt aktuell noch günstig sind.
Und aktuell ist inzwischen der Punkt erreicht, an dem Deutsche Aktien nicht mehr günstig, sondern eher hoch bewertet sind:
 


Beim KBV habe ich inzwischen einen Wert von 1,93 ermittelt. Damit befindet sich die Bewertung zwischen den obersten beiden Linien. Aktienkäufe sind dann aus meiner Sicht nicht mehr unbedingt zwingend, da Aktien insgesamt schon nicht mehr günstig sind.
Der Chart, leider sind meine Daten erst ab 2002 verfügbar, zeigt aber sehr schön, dass ein teuer DAX nicht direkt zu einem Crash führen muss.
Eine ähnliche Bewertung beim KBV hatte ich z.B. auch für die Jahre nach 2005-2008 ermittelt. Tatsächlich hat ein Anleger in 2005 aber noch eine Performance von ca. 50 % mit dem DAX erzielen können. Und selbst Anfang 2006 wären noch plus 20 % drin gewesen.
Gleichzeitig ist aber die Logik, dass das Chance-Risiko-Profil eines teuren Index nicht mehr so positiv ist.




Beim DAX Kurs-Umsatz-Chart sieht es sogar noch etwas negativer aus. Hier wurde die obere Begrenzung überschritten. Zuletzt wurde sie 2006 überschritten, als schon die größten Kursgewinne geflossen waren.

Bei beiden Charts muss ich aber hinzufügen, dass die Bilanzen 2014 noch nicht in die Auswertungen eingeflossen sind.
So unglücklich es für einen Leser meines Blogs sein kann, diese Daten liegen erst spät vor und können natürlich das DAX KBV und KUV deutlich positiver erscheinen lassen.


Aktuell bleibt aber meine Einschätzung, dass man aktuell nicht mehr zwingend Aktien kaufen muss. Das Chance-Risiko-Profil ist aus meiner Sicht nicht mehr so günstig. Vielleicht ergeben sich im September/Oktober günstigere Möglichkeiten.
Wer langfristig ein Depot aufbauen möchte, sollte dann allerdings vielleicht doch in Tranchen erste Positionen aufbauen. Auch wenn ich Aktien aktuell nicht mehr für günstig halte, könnte es passieren, dass die Kurse trotzdem stetig weitersteigen. Wenn die Konjunktur anspringt, könnten Aktien bei einem viel höherem DAX in einigen Jahren plötzlich wieder fair bewertet sein.
Wer Aktien hat, muss diese jetzt nicht verkaufen, sondern kann noch auf weitere Kursgewinne hoffen.
Die Börse neigt zu Übertreibungen. Fundamental sind die Kurse schon recht hoch gelaufen. Tatsächlich kann eine Übertreibung noch lange weitergehen.
Und bei den aktuellen Zinsen muss man auch Überlegen, wann eine Übertreibung anfängt. Vielleicht muss man aktuell eine niedrigere Rendite einplanen und folglich höhere Aktienkurse als fair ansehen.


Der letzte Chart zeigt noch einmal den DAX und die 3 Kennzahlen KGV, Dividendenrendite und KBV. Auch hier sieht man recht gut, dass die Bewertungen nicht mehr so günstig wie in 2009 oder 2011 sind.
Man sieht hier übrigens auch, dass das KGV zur Aktienanalyse nicht viel taugt. Hier erscheint der DAX 2007-2009 recht fair bewertet und in 2009 sehr teuer. Wer danach gehandelt hätte, hätte viel Geld verloren.
Seit 2012 pflege ich den Chart monatlich mit aktuellen Werten, deshalb ist der Chart ab 2012 nicht mehr so schön Glatt.




NEWS:

Und beigefügt noch ein paar News. Angefangen mit einer News zum aktuellen KBV des DAX und dann noch weitere, aus meiner Sicht, interessante News:

4. Kurs-Buchwert bei 1,9
Stock World-04.03.2015

Nachdem der DAX zuletzt 9 Schlussrekorde in Serie ablieferte ... Gleiches gilt natürlich auch für das KUV mit 0,9 sowie das KBV mit 1,9.

Kurs-Buchwert beim DAX 1,9, KUV beim DAX von 0,9.


10. Finanzen.net
 War es das jetzt?
  Stock World-16.02.2015

Es handelt sich um eine Erkenntnis, die André Kostolany vor vielen Jahren von sich gegeben hat, die aber immer noch ihre Berechtigung hat ...


Auch meine Meinung. Von Euphorie sehe ich noch nichts. Aber extrem schlecht ist die Stimmung auch nicht mehr.


9. Buy and Hold: Für den Börsenerfolg kein guter Ansatz
  boerse.de (Pressemitteilung)-19.02.2015


Kostolanys Lieblingssatz „Ich kaufe Aktien, nehme Schlaftabletten und nach dem Wiedererwachen habe ich ein Vermögen“ hat inzwischen ...


Diese News ist so gar nicht meine Meinung.
 1. wird der Satz von Kostolany immer wieder falsch ausgelegt. Mit den Schlaftabletten meinte er nur, dass man sich nicht die täglichen News angucken soll und ruhig bleibt.
2. rechnen sich Trendfolge-Systeme immer gerne rückwirkend hoch. Ob die Differenz vor und nach Gebühren tatsächlich noch so positiv wäre, wage ich zu bezweifeln. Z.B. gab es alleine Ende 2014 fünf Ausstiegssignale auf Basis der 200-Tage-Linie. Somit hätte man 10 Handelsorder aufgegeben.

Ich persönlich habe die 200-Tage-Linie auch gerne im Auge. Aber tatsächlich muss man sich eingestehen, dass eine Trendlinie bei einem Crash unterschritten werden muss. Das ist dann aber eine logische Folgerung und keine Voraussage.


6. Unsere 5 Lieblingszitate von Warren Buffett
  The Motley Fool Deutschland-20.02.2015


Warren Buffett ist zweifellos einer der interessantesten und erfolgreichsten Investoren unserer Zeit, und wir übrigen können viel von ihm lernen.


Buffett-Zitate darf man sich immer wieder durchlesen. Man wird davon nicht dümmer!



Dax-Rekord: Die EZB half dem Leitindex über die 11.000 Punkte
  DIE WELT-13.02.2015
 

Juni vergangenen Jahres hatte der Deutsche Aktienindex (Dax) erstmals in ... Auch das so genannte Kurs-Buchwert-Verhältnis, bei dem die ...


Meine grundsätzliche Meinung, dass der DAX mit 11.000 Punkten tatsächlich nicht höher steht als in 2000, sondern tatsächlich günstiger ist.

Langfristig muss man sich eigentlich den DAX Kursindex anschauen.


3. Börse Daily am Sonntag vom 01.03.2015
  wallstreet-online-vor 14 Stunden


Wenn die Zinsen nahe null sind, Gehirn ausschalten und Aktien kaufen - die Aussage von Börsen-Altmeister André Kostolany wird in diesen ...


Kurse News, ohne Kommentar.


2. 80 Jahre nichts tun: Zen-Fonds entwickelt sich prächtig
  n-tv.de NACHRICHTEN-vor 3 Stunden


Börsen-Guru André Kostolany empfahl: Aktien kaufen, schlafen und Jahre später nachsehen, was daraus geworden ist. (Foto: imago/UIG).


Ein Beispiel gegen aktives Trading und ständiges Market-Timing!



Vorherige Analyse: http://www.daxtrend.blogspot.de/2015/02/dax-fundamental-fed-indikator-8-kw.html
Vorheriger Post mit News: http://www.daxtrend.blogspot.de/2015/02/borsennews.html

Kommentare

Beliebte Posts