Kostolany-Analyse Februar 2015, 7. KW

Nach langer Zeit kann ich in der Kostolany-Analyse zum ersten Mal posten, dass ich steigende Umsätze bei steigenden Kursen sehe.
Sehr schön zu erkennen ist das im ersten DAX-Umsatz Chart auf täglicher Basis.

Aktuell scheint die Schere bei den Umsätzen auseinander zu gehen.

Bei der wöchtenlichen Analyse entschärft sich diese Bild aber schon wieder. Hier erkennt man nur einen kleinen Ausbruch, den man aber schon häufiger in den letzten Jahren sehen konnte.



Interessant ist jetzt vor allem, ob wir auch weiterhin steigende Umsätze sehen oder ob es ein kleiner Ausbrecher war.

Hintergrund der Umsatz-Analyse ist immer, dass man hiermit zu erahnen versucht, ob viele Spieler an den Märkten sind und kurzfristig Papiere handeln. Das ist ein Zeichen, dass man vielleicht der Börse den Rücken kehren sollte.

Aktuell sehe ich hier noch kein Verkaufs-Anzeichen, aber es bleibt abzuwarten, ob die Umsätze noch stärker steigen.


Zinsen:

Bei der Zinsanalyse ist bei der EZB das QE hinzugekommen, was ich aus Aktionärssicht nur positiv finden kann.
Aus Wirtschaftlicher Sicht bezweifle ich die Anleihekäufe. Wenn die Wirtschaft merkt, dass der größte Schuldner sein Geld selbst drucken kann, kann so eine Geschichte gut ausgehen? Mit den Anleihekäufen passiert aus meiner Sicht genau das. Die Staaten verkaufen die Anleihen an die EZB, die Geld aus dem Nichts generieren kann. Spannend wird es hier vor allem, wenn die Anleihen irgendwann wieder veräußert werden sollen.

Aber ich schreibe ich einen Börsenblog. Und als Aktionär, wie schon erwähnt und wie man am neuen Kursfeuerwerk erkennen konnte, wird die Maßnahme für die Aktienkurse in Europa einen sehr positiven Einfluss haben.

Vorwerggenommen werden die QE-Maßnahmen bereits an den Anleihemärkten. Mein Rentenindikator steigt deutlich an und liefert eindeutige Kaufsignale.




Aus Zinssicht bleibe ich somit absolut bullish!


IPO / Neuemissionen:

Bei den IPOs bleibt es beim alten Bild. Die IPOs an der Börse nehmen stetig zu, was man an der Auswertung der auf Finanzen.net veröffentlichten IPOs gut erkennen kann. Hier steigt die Linie der angekündigten IPOs stetig an.





Auf längere Sicht und mit den globalen Werten zu Neuemissionen sieht es hingegen immer noch ziemlich harmlos aus. Wir haben zwar steigende Neuemissionen sowohl nach dem Volumen als auch nach der Anzahl im Vergleich zu den letzten Jahren.
An die hohen Werte in 2000, 2007 oder 2010 sind wir aber noch nicht angelangt.






Auch bei der IPO-Analyse sehe ich Zeichen einer steigenden Börsenbegeisterung, aber noch längst keine Euphorie.




Beigefügt auch noch zwei Charts zu meinen Umfragen zum DAX-Stand in X-Monaten.

Beim 1. Chart habe ich die Differenz zwischen aktuellem Kurs und erwartetem Kurs der Umfrageteilnehmer ausgewertet. Einmal nach echten Werten (grüne Linie) und dann noch auf Jahressicht hochgerechnet.
Mit aktuell ca. 6 % pro Jahr an Zuwachs sind die Besucher meiner Homepage noch nicht sehr euphorisch. Es muss aber auch beachtet werden, dass die Kurse im Januar schon stark gestiegen waren, somit ist ein Plus von 6 % vielleicht doch ganz ordentlich.




Beim 2. Chart sieht man die zukünftigen Kursziele der Umfrage-Teilnehmer (grüne Linie) und der gemittelte DAX-Kurs während der Umfrage.
Hier erscheint es doch so, dass die Umfrage-Teilnehmer mit ihrem letzten Kursziel ziemlich optimistisch sind.







Der 3. Chart ist ähnlich aufgebaut wie der vorherige. Hier habe ich nur den Monatsschlusskurs ins Verhältnis mit dem gemittelten Kursziel der Umfrageteilnehmer gesetzt.




Und was ist das Ergebnis dieser Umfragen. Aktuell noch nicht viel, da die Umfragen noch zu jung sind, kann ich hier noch keine Schlüsse ziehen.
Aber ich erhoffe mir, dass ich irgendwann mit den Umfrageergebnissen selbst voraussagen treffen kann.

Kommentare

Beliebte Posts