Börsenentwicklung langfristig?

Neben meinem Blog diskutiere ich auch gerne in einigen Foren über die zukünftige Börsenentwicklung.

Ich bin hier insgesamt sehr positiv eingestellt. Einen Crash innerhalb der nächsten Jahre kann ich definitiv nie ausschließen. Aber insgesamt ist meine eigene Auffassung, dass wir evtl. gerade erst am Anfang eines mehrjährigen Aufstiegs stehen.




Die wirtschaftlichen Auswirkungen von neuen Erfindungen und Weiterentwicklungen kann man noch gar nicht abschätzen.
Seien es 3D-Drucker, womit Sonderanfertigungen günstig erstellt werden können. Sei es überall verfügbares Internet und ständig verbesserte Geräte. Seien es Elektro-Autos oder auch alternative Energien. Seien es neueste Entwicklungen in den Bereichen Pharma und Biotech. Sei es das Potential von China, dem Nahen Osten und Afrika. Und so weiter.

Man kann es negativ sehen, alles kostet doch irgendwann wieder Arbeitsplätze. Oder warum soll Internet Wachstum bringen?
Man kann es positiv sehen. Die Nutzung von Dampfmaschinen, von Autos und von Computern hat in vielen Branchen Arbeitsplätze gekostet. Und viele individuelle Schicksale mussten darunter früher sicherlich auch leiden. Aber insgesamt haben die Veränderungen die Wirtschaft und unseren Lebensstil mehr als positiv beeinflusst.

Ich rege mich persönlich z.B. gerne über Armutsstatistiken auf. In Deutschland muss niemand, der sich auf den Weg zu den Ämtern macht, Hunger leiden. Und das verstehe ich unter Armut.
Gleichzeitig finde ich natürlich ein Leben mit Hartz IV schwierig, aber echte Armut sehe ich in Afrika, nicht in Deutschland.

Was ich aber eigentlich aussagen möchte, besagt der beigefügte Chart.
Es muss nicht sein, dass wir wieder mit mehreren 100% Kursplus rechnen müssen.
"Die Vergangenheit wiederholt sich nicht..."


Aber ich denke immer, dass man auch nach einem starken Kursplus seit 2011 (bzw. 2009) noch nicht das Ende erreicht haben muss. Vielleicht haben wir gerade erst ein faires Aktienniveau erreicht.
Und von einer Euphorie ähnlich 2000 kann ich noch nichts erkennen. Vielmehr würde ich behaupten, dass sich erst so langsam wieder Kleinanleger mit dem Thema Börse beschäftigen, mangels Alternativen.


In Bezug auf meine Homepage:
- Der aktuelle Kursverlust im Oktober von über 10 % ist kein Einbruch, den ich handle. Solche Kursverluste sitze ich aus. Im Oktober ging es schnell wieder hoch, aber auch wenn es Monate dauert würde ich wegen 10 % nicht raus und wieder reingehen.
- Ich habe mit meinem Blog auch eine größere Motivation als 20 Jahre Buy and Hold. Ich möchte einen echten Crash (also 20 % und mehr) schon vermeiden, daher auch meine Analysen.
- Im Zweifelsfall geht es mir aber darum, einen langfristigen Aufwärtstrend möglichst lange mitzunehmen und nicht ständig zu handeln. Und ich erwarte jede Generation eine Börsenhausse ähnlich wie im Jahr 2000. Und die Nächste lässt noch auf sich warten, vielleicht kommt sie 2025 oder 2030. Und bis dahin sollte man lieber investiert sein als aus Angst vor einem kleinen Crash an der Seitenlinie zu stehen.


Und um das Zitat von Mark Twain ganz zu erwähnen: "Die Vergangenheit wiederholt sich nicht, aber sie reimt sich"



Kommentare

Beliebte Posts